Die Gegend

Weiche Abhänge und sanfte Hügel, wo kleine Ortschaften den Weinbergen Platz machen: das ist der Collio, die Wiege unserer Trauben und der Ausdruck eines zum Weinbau und zur Erzeugung von Weißweinen prädestinierten Bodens. Die Weinberge zeichnen wie leichte Pinselstriche die Bewegungen des Bodens, die Sanftheit der für das Auge des Beobachters grenzenlosen Hügel, der Ausdruck der Begegnung zwischen Mensch und Natur.

Und in diesem Gebiet mit europäischem Flair, aber einem einheimischen Herz, befindet sich unseres Gut, eingehüllt vom Hauch des Meeres mit seiner Brise und der Rückendeckung durch die Alpen. Der Boden besteht aus Schichten mit Ton und Mergel aus dem Eozän, hier unter dem Namen ‚Ponca’ bekannt, mit geringem Vorkommen von aktivem Kalk und bestimmt die Eignung dieser Zone für den Weinbau. Das nicht immer milde Klima ist normalerweise durch kalte und trockene Winter, lauwarme und regnerische Frühlinge und einem Sommer bestimmt, der sich durch hohe Temperaturschwankungen im Laufe des Tages auszeichnet. Gegen Ende September, wenn die Weinlese beendet ist, gibt es häufig schwere und langandauernde Regenfälle, die durch die Ankunft der Bora, eines kalten Ostwinds im Herbst und Winter gemäßigt werden, im Frühling hingegen bläst der Borino und der Sommer ist durch eine konstante Brise gekennzeichnet. Diese Elemente charakterisieren das Mikroklima des Gutes Ca' Ronesca und stellen die Grundlage unserer Arbeit dar, denn nur durch das Verständnis und die Liebe zum eigenen Land lernt man, die Trauben zu Qualitätsweinen umzuwandeln.